Was ist Reiki? - Infotheke

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Suche
Reiki

"Gerade heute, ärgere dich nicht.
Gerade heute, sorge dich nicht.
Verdiene dein Brot ehrlich.
Ehre deine Lehrer, die Eltern und die Älteren.
Sei dankbar gegenüber allem, was lebt".
Dr. Mikao Usui

Reiki - Die universelle Lebensenergie -

Was ist Reiki?

Reiki (sprich: Ree-Kii) ist eine sehr alte Heilmethode, die vor über 2500 Jahren schon in den alten Sanskrit-Sutras erwähnt wurde und im 19. Jahrhundert von Dr. Mikao Usui, einem christlichen Mönch aus Japan, wiederentdeckt wurde. Seither wird auch vom Usui-Systems des Reiki gesprochen. Zum geschichtlichen Hintergrund lesen Sie bitte die Entwicklung und Verbreitung von Reiki.

Reiki ist weder eine Religion noch ein Kult, sondern eine natürliche Heilmethode, die durch die universelle Lebensenergie, in der Literatur auch als universelle Lichtkraft bezeichnet, die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren hilft.

Dr. Mikao Usui

Der Begriff Reiki kommt aus dem Japanischen und ist die Bezeichnung für eben diese universelle Lebensenergie. Das Universum ist gefüllt von einer unerschöpflichen, endlosen Energie. Eben diese Energie ist es, die alles am Leben erhält und für die der Reiki-Gebende Kanal ist, die er kraftvoll und konzentriert durch seine Hände zur Verfügung stellt. Die universelle Energie fließt jedoch nicht nur durch die Hände, sondern auch durch den gesamten Körper, d.h., der Reiki-Gebende überträgt diese Energie auch durch andere Körperteile, wenn auch nicht in der konzentrierten Form, wie es durch die Hände geschieht.

Jeder Mensch ist in der Lage Kanal für diese universelle Energie zu werden und es bedarf lediglich der Einweihung und der Kraftübertragung während eines Seminars von einem eingeweihten Meister. Spezielles Wissen ist dafür nicht erforderlich. Alle Wesen sind mit dieser universellen Lebensenergie geboren. Im Laufe des Lebens wird dieser Kanal zum Selbstschutz immer weiter geschlossen. Durch die Unwissenheit um die Möglichkeiten würden ansonsten negative Energien aufgenommen werden, die dem Menschen schaden.

Wird dieser "Kanal" jedoch durch die Einstimmungen während des Seminars wieder geöffnet, so bleibt er ein Leben lang erhalten. Durch das Wissen, welches in den Seminaren vermittelt wird, schützt sich der Reiki-Schüler nun selber und nur die universelle Lebensenergie wird aufgenommen. Der Reiki-Gebende gibt keine eigene Energie ab, sondern stellt die Energie als Kanal nur zur Verfügung und fühlt sich im Regelfall nach einer Behandlung selber besser. Die heilende Energie wird vom Eingeweihten spontan und ohne Konzentration weitergeleitet. Er kann somit entweder sich selber oder Dritten direkt diese Energie zur Verfügung stellen. Ab dem zweiten Reiki-Grad kann der Geber dem Empfänger auch in seiner Abwesenheit über Raum und Zeit hinweg diese Energie zur Verfügung stellen. Reiki-Energie durchdringt alle uns bekannten Materialien, wie Kleidung, Gips-Verbände, Bandagen, Metalle und Beton. Reiki dient zur Aufrecherhaltung der Gesundheit und läßt sich täglich und in jeder Lebenslage anwenden.

Es dient dazu das Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele (Emotionen) wieder herzustellen. In manchen Fällen haben Reiki-Behandlungen zu Spontanheilungen geführt. In anderen Fällen konnten körperliche und seelische Leiden von chronisch oder im Endstadium kranke Menschen, auch Krebskranke, sehr verringert werden. Reiki kann auch zur Heilung von Tieren oder Pflanzen genutzt werden.
Für weitergehende Informationen über Reiki wenden Sie sich bitte an einen Reiki-Meister oder sehen Sie sich in der einschlägigen Literatur um.

nach oben

Woher kommt REIKI?

REIKI ist eine auf sehr altem buddhistischem Wissen basierende Heilkunst, die in Japan im 19. Jahrhundert durch Dr. Mikao Usui, einen christlichen Mönch, wieder entdeckt und in der Folge weiter entwickelt wurde. Vor seinem Ableben (1926) übergab Dr. Mikao Usui das “Usui System der natürlichen Heilung“, eben auch REIKI genannt, seinem besten Schüler, Dr. Chijuro Hayashi, einem pensionierten Arzt und Offizier der kaiserlichen Marine Japans. Hayashi setzte REIKI systematisch zur Heilung ein. Er eröffnete in Tokyo eine Klinik, in der er Menschen - auch über längere Zeitspannen - behandelte und betreute. Er entwickelte die Methode seines Lehrmeisters weiter und erzielte dabei viele Heilungen. Hayashi unterwies dort einige Jahre später eine ehemalige, durch ihn erfolgreich behandelte Patientin, Frau Hawayo Takata, die REIKI kurz darauf erst einmal auf die Insel Hawai, wo sie eine eigene REIKI-Klinik eröffnete, und nach dem zweiten Weltkrieg dann auch schrittweise auf den ganzen amerikanischen Kontinent brachte. Bis REIKI in Europa und damit auch in der Schweiz bekannt wurde, dauerte es dann sehr viel länger.

Was vermag REIKI zu bewirken?
Der Name REIKI bedeutet “universelle Lebensenergie“. Es handelt sich dabei um die universelle, ursprüngliche, schöpferische Kraft und natürliche Heilungsenergie, die auch uns am Leben erhält. Diese Energie fliesst bei der Therapie in kraftvoller und konzentrierter Form durch die Hände des REIKI-Behandlers. Durch den Energiefluss werden Energieblockaden gelöst, das energetische Gleichgewicht und die Heilung auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene gefördert sowie die Selbstheilungskräfte aktiviert.

Die REIKI-Behandlung
Eine REIKI-Behandlung dauert in der Regel sechzig, gegebenenfalls auch bis neunzig Minuten. Der Behandelte liegt dabei auf einer bequemen Unterlage, und der Behandelnde legt die Hände auf verschiedene Positionen am Körper des zu Behandelnden. Stets beginnt die Behandlung beim Kopf und wird via Oberkörper und Rücken fort gesetzt. Eine REIKI-Behandlung hat in der Regel zwölf bis 21 Positionen. Auf jeder Position verharren die Hände des Behandelnden drei bis fünf Minuten. Wenn der REIKI-Behandelnde seine Hände auflegt, gibt er nicht seine eigene Energie ab, sondern gibt die seinerseits empfangene Energie durch seine Hände weiter. genau REIKI funktioniert, ist bis heute nicht bekannt. Zumindest gibt es noch keine wissenschaftlich untermauerte Antwort. Jeder REIKI-Praktizierende hat seine eigene Erklärung dafür. REIKI ist jedoch erfahrbar. Werden die Hände aufgelegt, spüren jedenfalls die meisten Menschen eine wohltuende Wärme, die sich im Laufe der Behandlung im ganzen Körper ausbreitet.

REIKI und Schulmedizin

Viele Menschen finden zu REIKI, weil sie konkrete körperliche Leiden haben, bei denen ihnen die herkömmliche, klassische Medizin nicht mehr zu helfen vermag, oder die vorgeschlagenen Behandlungen (z.B. operative Eingriffe) vom Heilungssuchenden nicht akzeptiert werden. Die meisten Mediziner haben bis heute noch nichts oder wenigstens nicht viel von REIKI gehört und sind, genervt ob der Fülle an alternativ-medizinischen Angeboten, REIKI gegenüber meistens nicht sehr aufgeschlossen oder zumindest überaus kritisch. Dabei schliessen sich REIKI und Schulmedizin gar nicht gegenseitig aus.

So eignet sich REIKI gut zur zusätzlichen Behandlung bei schwereren Erkrankungen, die mit schulmedizinischen Heilverfahren behandelt werden. Vielfach vermag REIKI - gegebenenfalls im Kombination mit SHIATSU-Massage - sogar im Sinne der Symptombekämpfung dort zu einer Linderung der Beschwerden zu führen, wo eine Ursachenbekämpfung mit schulmedizinischen Mitteln nicht mehr zum gewünschten Erfolg führt. (z.B. bei chronifizierten Beschwerden als Folge einer HWS-Distorsion nach Schleudertrauma). REIKI richtig verstanden, will für sich nicht in Anspruch nehmen, die Schulmedizin ersetzen zu können. REIKI vermag diese jedoch wirksam zu unterstützen.

Reiki verbindet dich wieder mit dem Universum und dem Fluss des Lebens.

nach oben

Link zu Adressen

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü